EVRA - Buchhaltung & mehr - Finanzdienstleistungen aus einer Hand
Downloads extra für
Gemeinnützige

Spendenbescheinigungen für Vereine: amtliche Textmuster nutzen!
Seit 2000 gelten für Spendenbescheinigungen verbindliche amtliche Textmuster, zuletzt geändert zum 01.01.2015: ihre Verwendung ist Voraussetzung für den steuerlichen Abzug bei den Spendern. Die sogenannten Zuwendungsbestä€tigungen  muss der Verein anhand dieser Muster selbst erstellen. Nach 10b Abs. 4 des  Einkommensteuergesetzes haftet der/die Vereinsvertreter*in für die Richtigkeit der Angaben auf der Best€ätigung. Bei fehlerhaften Bescheinigungen oder Fehlverwendung wird die entgangene Steuer vom Finanzamt pauschal mit 30% des  zugewendeten Betrags angesetzt. Hier finden Sie einen Link zu den aktuell gültigen amtlichen Textmustern.

Kommentierte Mustersatzung für einen gemeinnützigen e.V.
Eine Körperschaft kann nur als gemeinnützig anerkannt werden, wenn sie eine eigene
Satzung hat, die so gefasst ist, "dass auf Grund der Satzung geprüft werden kann, ob die satzungsmäßigen Voraussetzungen für Steuervergünstigungen gegeben sind" (§ 60 Abgabenordnung). Das Finanzministerium hat hierfür eine Steuermustersatzung heraus-gegeben. Hier finden Sie die von mir kommentierte Mustersatzung, die den behördlichen Auflagen Rechnung trägt und auch diverse Stolpersteine beleuchtet.

Steuererklärung für Gemeinnützige
Alle steuerbeg€ünstigten (also gemeinnützigen) Organisationen† sind - mindestens alle 3 Jahre - verpflichtet, die €"Erklärung zur Kö‚rperschaftsteuer und Gewerbesteuer von Kö‚rperschaften, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen"„ (Formular GEM1 bzw für Sportvereine GEM1a) abzugeben. Dieses Formular zeigt dem Finanzamt, ob die Voraussetzungen fü€r die Gewäƒhrung der  Steuerbegü€nstigung in den letzten drei Jahren bestanden haben und ob in den steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäƒftsbetrieben eine Steuerpflicht entstanden ist.
Hier geht es zu den Steuerformularen bis 2016. Achtung: Ab 2017 gelten neue Formulare! Auch gemeinnützige Körperschaften müssen für Erklärungen ab 2017 den allgemeinen Haup­terklärungsvordruck KSt 1 benutzen. Das bisherige "GEM1 bzw GEM1a" ist dort als Anlage integriert. Es ist kein eigenständiger Vordruck mehr. Hier geht's zum neuen Formular KSt1 sowie der Anlage GEM, welche alle Gemeinnützigen  abgeben müssen. Wenn Ihr Verein im steuerpflichtigen wirtschaftlichen Ge­schäftsbetrieb die Umsatzfreigrenze (z.Z. 35.000 Euro) überschritten hat, muss außerdem die Anlage GK (Einkünfte aus Gewerbebetreib) abgegeben werden.

Datenschutz-Grundverordnung: seit dem 25. Mai 2018 gelten neue Regeln
Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die auch Vereine unabhängig von Ihrer Größe umsetzen müssen, stellt alles auf den Kopf, was in punkto Datenschutz im Verein bisher gängig war. Erste Erfahrungen aus der Vereinspraxis zeigen, dass Vereine an die Umsetzung der neuen Pflichten etwas blauäugig heranegehn - und damit schnell in die Bußgeldfalle laufen. Was genau die DSGVO regelt und was Sie in ihrem Verein konkret veranlassen müssen, erfahren Sie in diesem E-Paper.

Rechnungslegung im Verein
Umsatzsteuer erheben und ans Finanzamt abführen muss auch ein gemeinnütziger Verein grundsätzlich dann, wenn er Leistungen gegen Entgelt erbringt. Von diesem Grundsatz gibt es eine Reihe von Ausnahmentatbeständen, die aber auf jeder Rechnung des Vereins angegeben werden müssen. Diese und andere Vorschriften zur Rechnungslegung sind auf dieser Musterrechnung zu finden.
.
Vereinfachung für Kleinstvereine
Sofern keine Verpflichtung zur Erstellung einer E-Bilanz und/oder einer EÜR besteht, hat die Finanzverwaltung als Hilfe für Kleinstvereine für die Ermittlung des Gewinns eine vereinfachte Einnahme-Ausgabe-Rechnung zur Verfügung gestellt. Eine Gewinnermittlung mit entsprechender Darstellung der steuerlichen Bereiche ist verpflichtend mit der Steuererklärung als Anlage einzureichen. 

Excel-Tool für Selbstbucher*innen
Für viele Vereine stellt sich - unter Anderem aus wirtschaftlichen Gründen - die Frage, ob die Buchhaltung nicht auch selbst erledigt werden kann und - wenn ja - welches das richtige Buchhaltungsprogramm für den Verein ist. Natürlich hängt die Beantwortung dieser Frage von vielen Faktoren ab. Ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für das richtige Programm ist beispielsweise, ob das Programm den Jahresabschluss nach den gemeinnützigkeitsrechtlichen Bereichen (ideeller Bereich, Zweckbetrieb, Vermögensver-waltung und steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb) abbilden kann. Für einfache Buchhaltungen der meisten kleinen Vereine sollte dieses Tool ausreichen.